Ein Spital für Burundi

Das Spital liegt östlich der Hauptstadt Bujumbura, nahe der kongolesischen Grenze. Der Ort wurde bewusst gewählt, da es sich um ein ärmeres Gebiet handelt.

Den Anfang der Erfolgsgeschichte machte 2009 der Bau des Spitals mit Operationssaal, Apotheke, Untersuchungszimmern, einem Bettenhaus mit 21 Betten, Sanitäranlage und Küche.

2013 kam die Gynäkologie und Geburtenabteilung dazu, welche von Baden-Württemberg finanziert wurde. 

2014 wurde mit der Kinderabteilung mit ihren 20 Betten der vorerst letzte Ausbau abgeschlossen.

2017 konnten wir im Spital 4’400 Patientinnen und Patienten behandeln und verzeichneten 820 Geburten.

Die technische Ausrüstung des Spital ist veraltet und wird noch in diesem und dem kommenden Jahr mehrheitlich ersetzt. Finanziert wird dies mit einer Fundraising-Aktion welche wir in der Schweiz im Dezember 2018 gestartet haben.,

Einen kleinen Überblick über das Projekt gibt dieser Film, den Markus Raub 2011 erstellt hat.